Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Dorfgemeinschaft’ Category

erntefest_2018

Read Full Post »

Zur „Cool Water Beer Challenge“ (Erstinfo hier) erreichte die Redaktion folgendes, selbsterklärendes Video …

Es kamen Spenden in Höhe von rund 370,– € Update: 420, — € zusammen. Großartig! 🙂

Hintergrund: Ursprung der Idee ist die „ALS Ice Bucket Challenge“ aus dem Sommer 2014, eine Spendenkampagne, die auf die Nervenkrankheit „ALS“ aufmerksam machte. Wikipedia: „Die Herausforderung bestand darin, sich einen Eimer kaltes Wasser über den Kopf zu gießen und danach drei oder mehr Personen zu nominieren, es einem binnen 24 Stunden gleichzutun, sowie 10 US-Dollar bzw. Euro an die ALS Association zu spenden. Wollte man sich keinen Eimer Wasser über den Kopf gießen, sollte man 100 US-Dollar bzw. Euro an die ALS Association (ALSA) spenden.“
Die „Cool -“ oder „Cold Water Beer Challange“ vereint eine Kombination aus „irgendwas mit Wasser“ und „irgendwas mit Bier“  🙂 , Hauptsache ein Video, wobei dem Ideenreichtum offenbar keine Grenzen gesetzt sind. Auch hier steht ein guter Spendenzweck (und natürlich Spaß an der Aktion) im Vordergrund.
In unserem Fall wurde die Dorfgemeinschaft Stedden durch die Schlepperfreunde Wolthausen nominiert, diese Aufgabe zu erfüllen, oder, bei Nichtannahme der Nominierung, eine größere Spende zu leisten. Am Sonntag, dem 26.08.2018 ist erfreulicherweise Beides außerordentlich gut geglückt.
Die Steddener nominierten nach Aufgabenerfüllung den Gewerbeverein Winsen (Aller), den Hegering Winsen (Aller) und die Besenbinder Wolthausens …

Read Full Post »

Weinfest_Stedden_2018

Read Full Post »

Schon mal vormerken: Im August gibt es wieder eine Weinfest in Stedden …

Weinfest_Stedden_2018

Read Full Post »

hand-und_spanndienst

Read Full Post »

hus_240318

Read Full Post »

Beim Hirtenfeuer in Stedden wurden wieder am 3. Advent von Steddenern Hirtenlieder gesungen. Rainer Schiedung stimmte mit der Flöte, dem Instrument der Hirten an. Tatsächlich stand hier am Ort des Glockenturmes über 300 Jahre das Hirtenhaus, in dem die Familien der Dorf-Hirten für Pferde, Schafe, Rinder, Schweine bis vor 160 Jahren gewohnt hatten.
Mit dem Lied „Süßer die Glocken nie klingen“ verabschiedeten sich die Sänger vom Glockenturm und wärmten sich nebenan in der „Jägerstube“ bei Glühwein in gemütlicher Runde auf.

[Text: Rainer Schiedung, Fotos: Jürgen Parey]

Read Full Post »

Older Posts »

%d Bloggern gefällt das: